SpaceX Falcon Heavy 9 „Lift Off!“

Auch ich war einer der Fans, die am 06.02.18 gegen 20:15Uhr vor dem TV saßen und den Testflug der SpaceX Falcon Heavy 9, inklusive eines Tesla Roadstars im Gepäck, über den PC gestreamt haben. Im Gesamten fand ich die Sache hoch spannend und halte besonders die Landung der beiden Stufen für technisch äußerst schwierig. Erstaunlich, wie synkron SpaceX die Landung hinbekommen hat. Nur mit einer kurzen Verzögerung, die verhindern sollte, dass sich die Landeradarsysteme der beiden Booster gegenseitig störten. Die dritte Stufe ging dann aber doch, bei dem Versuch sie auf der Wasserplattform landen zu lassen, verloren. Der zentrale Booster prallte mit ca. 500 km/h auf die Wasseroberfläche und explodierte 100m vom Schiff entfernt. Der Grund soll eine nicht ausreichende Menge an Zündflüssigkeit gewesen sein.

Man muss sich das mal vorstellen, da schickt ein Privatunternehmer mit seiner eigenen Raketenfirma und seiner eigenen Rakete, sein eigenes Auto, was mit seiner eigenen Autofabrik gebaut wurde, Richtung Mars. Eins muss man dem Mann lassen, er ist vielleicht vieles aber nicht langweilig.

SpaceX Falcon Heavy 9
SpaceX Falcon Heavy 9
SpaceX Falcon Heavy 9
SpaceX Falcon Heavy 9

Was mir nicht so ganz gefallen hat, ist die Geschichte mit dem Tesla Roadstar. Die große Kunst ein Objekt in den Raum zu schießen ist es ja für SpaceX bekanntlich nicht, was also nur dem Zweck der Werbung galt. Sei es ihm gegönnt, der eine Klumpen Schrott mehr oder weniger macht den Braten auch nicht mehr fett, zumindest nicht so fett, dass ich jetzt sagen würde wie kann er es wagen. Was mich mehr stört an der Geschichte ist, dass keiner so recht sagen kann, wo das Automobil landen wird und dass dieser nicht in einem Sterilraum für den Flug vorbereitet wurde. In Zunkunft soll auf Mars,Encelatus ect. nach Mikroben geforscht werden und Astrobiologen kritisieren, für mich nachvollziebar, die Aktion. Jay Melosh, Astronomie-Professor an der Purdue University in Indiana, kommentierte Musks Aktion so: „Selbst wenn der Wagen von außen bestrahlt worden ist, wäre der Motor immer noch schmutzig. Zudem werden Autos ja nicht sauber montiert – und selbst wenn, gibt es immer noch einen riesen Unterschied zwischen sauber und steril.“

SpaceX Falcon Heavy 9
SpaceX Falcon Heavy 9

Es war auch nicht geplant, dass der Tesla auf dem Mars landen oder aufprallen soll, weshalb auf die Sterilisation wohl verzichtet wurde. Ansonsten hat die NASA strikte Richtlinien die den Schutz von möglichem Leben im All schützt soll. Das Office for Planetary Protection nennt sich diese Institution, die aber auch andersrum die Erde vor Mikroben oder Leben aus dem Weltraum schützt. Mr. Musk war mit dem Wagen auch vorher noch in L.A. unterwegs, was das ganze nicht unbedingt besser macht. Ich will die Aktion auch nicht dramatisieren, vor allem wird momentan davon ausgegangen, dass der Roadstar aufgrund seiner Umlaufbahn in ein paar Mio.! Jahren auf die Erde stürzen könnte. Es wird aber bestimmt nicht die letzte Aktion dieser Art gewesen sein und dann fängt es auch an eine bedeutendere Rolle zu spielen, ob es sein muss unnötigen und verseuchten Weltraumschrott zu anderen Planeten zu schicken, denn das Ziel des Roadstars war ja bekanntlich doch der rote Planet bzw. einer seiner Umlaufbahnen.

Zugegebenermaßen, die Bilder sind schon echt verrückt.

SpaceX Falcon Heavy 9
SpaceX Falcon Heavy 9
SpaceX Falcon Heavy 9
SpaceX Falcon Heavy 9

2 Antworten auf “SpaceX Falcon Heavy 9 „Lift Off!“”

  1. Marcel Dreher

    Lustig und beeindruckend geschrieben! Ich finde es klasse wenn die „New Space“ Scene wächst. Das wird wohl nicht das letzte verrückte sein, was Mr. Musk vollbracht hat.

    Weiter so!!!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.