Trappist-1 System

Eines meiner absoluten Favorit- Themen ist die Erforschung von Exoplaneten und somit ganz besonders auch das Trappist-1 System. Nicht zuletzt weil ich es absolut faszinierend finde, einen erdähnlichen Planeten zu entdecken, sondern auch ganz besonders die Technik, mit der sie momentan noch aufgespürt werden. Ich finde unter anderem die Transitmethode, zu beobachten wie ein Stern seine Leuchtkraft verringert weil ein Planet an ihm vorbeizieht und dies in einer für uns Menschen nicht vorstellbaren Entfernung, absolut beeindruckend. Zur Radialgeschwindigkeitsmethode, einer weiteren Methode zum Aufspüren von Exoplaneten, kannst du in der Kategorie:
Exoplaneten→ Ross-128 System, noch einiges nachlesen.

Kurze Animation zur Transitmethode:

Man muss sich das mal vorstellen; da wird, wie aktuell bei dem Trappist-1 System, in nur 40 Lichtjahren Entfernung (das ist die Entfernung, die das Licht in 40 Jahren zurücklegt, bei einer Geschwindigkeit von rund 300.000 Km/ Sekunde. Also ca. 378.000.000.000.000 km) die Größe, die wahrscheinliche Zusammensetzung, die Anzahl der Planeten im System oder auch ihre Umlaufbahnen gemessen!

Meiner Meinung nach, absolut beeindruckend. Das ist der Grund warum ich für dieses Thema so brenne. Und mir ist es auch völlig egal, ob ich in diesem Leben, aufgrund der großen Entfernung, nicht mehr zu Gesicht bekomme als Thesen, Daten und Fakten. Wobei ich zugeben muss, 378 Billiarden km sind trotz der astronomisch geringen Entfernung für unsere Zivilisation, enorm weit und man ahnt, wie unvorstellbar riesig das Universum ist. Eine Sonde wäre zu Trappist-1 weit über 200.000 Jahre unterwegs und dennoch oder auch gerade deswegen finde ich, Informationen, Messdaten und Schätzungen wie sie schon aktuell Vorliegen, äußerst interessant, und wer weiß welche Planeten in welchen Entfernungen in Zukunft noch entdeckt werden.

Trappist-1 System
Trappist-1 System

Das Trappist-1 System wurde 1999 im Zeichen des Wassermanns entdeckt. Vorerst nur der Stern selbst, anschließend 3 Planeten und 2017 weitere 4 erdähnliche Planeten. Trappist 1 b bis h. Die 7 Planeten kreisen um einen lichtschwachen roten Zwerg, also um einen Stern, der deutlich kleiner ist als unsere Sonne, ca. 1/12 der Sonnenmasse. Alle Planeten sind Gesteinsplaneten. Trappist-1 b ist zu heiß für flüssiges Wasser, 1 c und d sind knapp außerhalb der habitablen Zone, aber Leben könnte dennoch möglich sein. Bei den Planeten Trappist-1 e, f und g geht die NASA davon aus, dass sie sich in der habitablen Zone befinden. Über Trappist-1 h ist am wenigsten bekannt und ist seinem Stern am entferntesten. Wahrscheinlich ist er zu kalt für flüssiges Wasser.

Trappist-1 System
Trappist-1 System

Ob die Planeten ihren Stern Trappist-1a in einer gebundenen Rotation umkreisen, was bedeuten würde, dass alle Planeten aufgrund der Nähe zu ihrem Stern während eines Umlaufs dem Zentralkörper stets dieselbe Seite zuwendet, ist nicht sicher. Neue Annahmen gehen davon aus, dass selbst dünne, erdähnliche Atmosphären eine gebundene Rotation verhindern können, was die Wahrscheinlichkeit der Existenz von extraterrestrischem Leben erhöhen würde. Die hinter laufende atmosphärische Masse würde dann durch die Gravitationskraft des Sterns als Impulsgeber bei der Rotation wirken.

Rote Zwerge werden auch deutlich älter als unsere Sonne, und Leben hätte auch eine deutlich längere Zeit sich zu entwickeln. Sie sind auch zu 2/3 im beobachtbaren Universum vorhanden. Aber die Trappist 1 Planeten sind auch unglaublich Wassereich…du denkst jetzt bestimmt ja ist die Erde doch auch…aber die Planeten dieses Systems sollen in manchen Fällen, bis zu 5% ihrer Masse aus Wasser bestehen. Das wäre ca. 250 mal mehr, als die Erde aufweist.
Die heißeren Planeten, die ihrem Mutterstern am nächsten sind, haben wahrscheinlich eine dichte, aus Wasserdampf bestehende Atmosphäre, während die weiter entfernten Planeten vermutlich vereiste Oberflächen haben. In Bezug auf Größe, Dichte und die Menge der Strahlung, die er von seinem Stern erhält, ist Trappist 1e der Erde am ähnlichsten. Er scheint von den sieben Planeten derjenige mit dem größten Gehalt an Gestein zu sein und hat zudem das Potenzial, Wasser in flüssiger Form zu beherbergen.

Ich denke es bleibt vor allem um Trappist 1e sehr spannend und spätestens mit dem James Webb Teleskop, dass aktuell 2020 in den Weltraum befördert werden soll, werden wir noch deutlich genauere Forschungsergebnisse über dieses äußerst interessante und nahe Planetensystem geben.

Ein Tipp von mir ist mein schon oben angesprochene Artikel zu dem Ross 128 System, denn der dazu gehörige Exoplanet Ross 128 b ist nur 11! Lichtjahre entfernt und ein echter Erdzwillingskandidat:

http://pro-space.de/exoplanet-ross-128-b-erreichbarer-erdzwilling/

 

0 Antworten auf “Trappist-1 System”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.